Secutag Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten zur Produktpiraterie

Produkt- und Markenpiraterie betrifft mittlerweile alle Bereiche, auch Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Elektronikartikel, Kleidung, Kosmetika und Medikamente.

Unsere Mikro-Farbcodetechnologie SECUTAG® trägt dazu bei, dass Plagiate schneller entlarvt werden und Fälschern das Handwerk gelegt wird.

Die folgenden Beispiele geben eine kurze Übersicht, wie und in welchem Ausmaß unsere Lebens- und Arbeitsbereiche von Fälschungen betroffen sind.

Zahlen und Fakten in Kürze

  • Insgesamt konnten 2013 rund 36 Millionen gefälschte Produkte im Wert von ca. 768 Mio. € durch europäische Zollbehörden sichergestellt werden.
  • Zollbehörden in der EU finden immer mehr gesundheitsgefährdende Plagiate.
  • Die Anzahl der Beschlagnahmungen gefälschter und potenziell gesundheitsgefährdender Medikamente ist 2013 gegenüber dem Vorjahr um dramatische 418 % gestiegen, die Steigerung beschlagnahmter Lebensmittel betrug 90% und die von Autoersatzteilen 86 %.
    (Quelle: APM Presseinformation, 31. Juli 2014 – Europäischer Zoll beschlagnahmt deutlich mehr gesundheitsgefährdende Fälschungen)
  • Die 2013 am häufigsten beschlagnahmten Artikel waren Zigaretten mit 31 %.
  • Die meisten sichergestellten Produkte kommen 2013 aus China. Damit bleibt die Volksrepublik bei einem Anteil von 66 % der Spitzenreiter unter den Herkunftsländern gefälschter Waren.
  • Nach Produktgruppen liegt die Türkei bei gefälschten Parfums und Kosmetikartikel vorn. Ägypten hält als Herkunftsland gefälschter Lebensmittel den traurigen Rekord.
    (Quelle: APM Markenpiraterie, 3. August 2013 – Zollstatistik)
  • Laut Zollkriminalamt (ZKA) stieg die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Arzneimittelfälschungen in Deutschland von 407 Verfahren im Jahr 2008 auf 1.854 Verfahren im Jahr 2013. In diesem Jahr sind allein am Frankfurter Flughafen 11.529 Sendungen mit gefälschten Tabletten und Ampullen mit überwiegend Krebspräparaten und Antibiotika beschlagnahmt worden.
    (Quelle: Zeit Online, 13. August 2014 - Handel mit illegalen Medikamenten nimmt zu)
  • Die Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden aus Österreich, Belgien, Zypern, Frankreich, Ungarn, der Slowakei, Spanien und dem Vereinigten Königreich, unterstützt von Europol und Eurojust, führte am 1. September 2014 bei einer Großfahndung zu einer Festnahme von 12 Verdächtigen. Dabei wurden mehreren Millionen gefälschter Tabletten, überwiegend Potenzsteigerungsmittel, mit einem geschätzten Marktwert von deutlich über 10 Mio. € und eine große Menge an Bargeld sichergestellt.
    (Quelle: Europol, 1. September 2014 – International law enforcement action against fake medicines)
  • Nach einer Studie des Verbands Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) wird der geschätzte Schaden durch Produktpiraterie im Maschinen- und Anlagenbau 2014 auf 7,9 Mrd. € beziffert. Interessant an der Studie ist zudem, dass Deutschland weltweit das zweitwichtigste Herkunftsland für Plagiate und Fälschungen in dieser Branche geworden ist. Zwar bleibt China mit 72 % unangefochten die Nummer eins, doch seit Jahren steht Deutschland (23 %) auf Platz zwei. Deutschland liegt im Ranking damit noch vor der Türkei (20 %) und Indien (19 %).
    (Quelle: VDMA - VDMA Studie Produktpiraterie 2014)

Erfahrungsaustausch zum Thema Produktpiraterie

Haben auch Sie Erfahrungen mit Produktpiraterie gemacht und möchten sich zur Wehr setzen? Oder möchten Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte schützen, ehe Plagiatoren Sie Ihrer Umsätze berauben?

Sprechen Sie uns an oder nehmen Sie über unser Formular Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf konstruktive Gespräche mit Ihnen!

weiter zum Kontaktformular

Druckansicht

Newsletter

|